+++Corona-Update+++

Corona-Update vom 04.03.2021

Lockdown-Lockerung: Was jetzt im Fußball gilt

Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie die Regierungschefinnen und -chefs der Länder haben bei ihrer Videokonferenz am Mittwoch, 3. März 2021, eine schrittweise Lockerung des Lockdowns in der Covid-19-Pandemie verkündet. Unter anderem ist eine Öffnung für den Sport, abhängig von der aktuellen Infektionslage, angedacht. Was bedeutet das genau für den Fußball? Wir haben den Beschluss unter die Lupe genommen.

Die Bund-Länder-Konferenz hat beschlossen, dass im Grundsatz die bisher geltenden Beschränkungsmaßnahmen bis zum 28. März fortgesetzt werden. Gleichzeitig wurden mögliche Öffnungsschritte für bestimmte Wirtschafts- und Gesellschaftsbereiche festgelegt. Zentrales Kriterium für bestimmte Beschränkungsmaßnahmen bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Zuständig sind die jeweiligen Bundesländer. Der Sport ist Teil der festgelegten Öffnungsschritte drei bis fünf.

Für den 3. Öffnungsschritt ab dem 8. März ist abhängig von der aktuellen Infektionslage beschlossen worden:

  • Stabile oder sinkende Inzidenz von 100 oder weniger:
    • Eine Region oder ein Land kann den Freiluftsport für Kinder bis 14 Jahren, also auch Fußball, erlauben (Gruppen bis zu höchstens 20 Kindern).
  • Stabile oder sinkende Inzidenz von 50 oder weniger:
    • “Kontaktfreier” Sport darf auch von Erwachsenen (beziehungsweise Ü 15) betrieben werden (Gruppen bis maximal zehn Personen). (hier ist Klärung bezüglich Fußball erforderlich)

Für den 4. Öffnungsschritt ab frühestens dem 22. März ist abhängig von der aktuellen Infektionslage beschlossen worden:

  • Stabile oder sinkende Inzidenz von 100 oder weniger:
    • Freiluftsport, inklusive Kontaktsport und Fußball, für alle ohne Gruppenbeschränkung, aber: Es muss für alle Erwachsenen (und ab Ü 15) ein tagesaktueller Schnell- oder Selbsttest vorliegen.
  • Stabile oder sinkende Inzidenz von 50 oder weniger:
    • Sport (einschließlich Fußball) darf im Freien betrieben werden ohne Gruppenbeschränkung oder Testerfordernis.

Für den 5. Öffnungsschritt ab frühestens dem 5. April ist abhängig von der aktuellen Infektionslage beschlossen worden:

  • Stabile oder sinkende Inzidenz von 100 oder weniger:
    • Sport im Freien (einschließlich Fußball) ohne Gruppenbeschränkung oder Test; kontaktfreier Sport in der Halle.
  • Stabile oder sinkende Inzidenz von 50 oder weniger:
    • Sport im Freien und in der Halle, einschließlich Fußball und Kontaktsport, ohne Beschränkungen.

In jedem Fall können die Öffnungsschritte aber nur abhängig von der aktuellen Infektionslage umgesetzt werden. Steigt die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen in einem Bundesland oder einer Region auf über 100, treten ab dem zweiten darauffolgenden Werktag die Regeln, die bis zum 7. März 2021 gegolten haben, wieder in Kraft (Notbremse).

Die Bund-Länder-Konferenz wird am 22. März 2021 über weitere Maßnahmen beraten.

Quelle: www.fussball.de


Corona-Update vom 19.02.2021

Zusammenfassung der Videokonferenzen 15.-18.2.21 des KVF ERZ


• An den 4 Veranstaltungen (KOL / KL / 1.KK / 2. KK) nahmen 82 von 95 Vereinen teil
• Überwiegende Bereitschaft und Hoffnung, die erste Halbserie doch noch absolvieren zu können, damit Auf- und Absteiger ermittelbar sind
• Dafür ist die Absolvierung der 1. Halbserie in allen Spielklassen des KVF ERZ nötig
• Eine Verlängerung der Punktspielsaison über den 30.06. hinaus ist nicht möglich
• Es sind 10 Spieltage (bis zu 4 Nachholspiele und die Spieltage 10-15) umzusetzen
• Pflichtspielbeginn ist somit spätestens am 18. April erforderlich
• Die konkrete Positionierung der Nachholspiele in diesem Zeitraum ist noch variabel
• Keine Spiele in Wochenmitte, Freitagsspiele sind als Nachholspiele möglich
• Für eine 3-4 wöchige Vorbereitungszeit müsste Mannschaftstraining spätestens in der Woche vor Ostern (ab 29.3.) erfolgen können
• Enorme Skepsis aller Beteiligten, ob dies seitens der Politik überhaupt ermöglicht wird, da der Freizeit- und Breitensport aktuell nicht für Öffnungen thematisiert wird
• Bis Ostern wird eine Entscheidung zur Fortsetzung bzw. dem Abbruch des Punktspiel- betriebs angestrebt, Kreisklassenpokal soll möglichst dennoch absolviert werden
• Dabei ist zu beachten, dass kein Spielbetrieb “um jeden Preis” durchgezogen werden soll, die Gesundheit aller muss stets im Mittelpunkt stehen
• Falls eine komplette Hinrunde nicht absolviert werden kann, ist regulär eine sportliche Wertung nicht möglich und die Saison 20/21 würde als “Nullsaison” gewertet, also bliebe die Spielklasseneinstufung auch für 21/22 bestehen
• Es bestand Übereinstimmung, dass unbedingt auch der Trainings- und Spielbetrieb im Nachwuchsbereich so schnell wie möglich fortgeführt werden soll
• Im Frauenspielbetrieb soll ebenfalls die komplette Hinrunde absolviert werden
• Zahlreiche Vereine äußerten sich positiv zur Durchführung der Videokonferenzen, eine erneute Durchführung wird durch den KVF ERZ bei Erfordernis ins Auge gefasst
• Die obigen Terminangaben beruhen auf aktuellen Überlegungen und sind noch nicht rechtsverbindlich.

Thomas Roscher (Vorsitzender Spielausschuss) Jens Breidel (Geschäftsführer)

Quelle: https://www.kv-fussball-erzgebirge.de


Corona-Update vom 21.01.2021

Der KVF Erzgebirge schließt sich für den Spielbetrieb in seinen Spielklassen komplett den Regelungen des SFV an (siehe unten). Ein Zeitraum von 4 Wochen wird den Vereinen für Mannschaftstraining gewährleistet, bevor Pflichtspiele angesetzt werden.

Veröffentlichung des SFV vom 20.01.2020:


Alle Spiele auf Landesebene bis 28. Februar abgesetzt

Das SFV-Präsidium hat in seiner Sitzung am Montag, 18. Januar 2021, die wenig überraschende Entscheidung getroffen, den gesamten Spielbetrieb auf Landesebene bis 28. Februar 2021 weiter auszusetzen und alle Spiele ab- bzw. nicht neu anzusetzen. Als Orientierung diente dabei auch die Entscheidung des NOFV, der seine Wettbewerbe ebenfalls bis 28. Februar aussetzt,

Seit 2. November 2020 ruht der Spielbetrieb aufgrund der Pandemiesituation und den Lockdown über den 7. Februar 2021 hinaus zu verlängern, ist beschlossene Sache. Damit schrumpft das Fenster, die Saison 2020/2021 in vollem Umfang zu beenden. Deshalb verfolgt der SFV weiterhin das Ziel, eine einfache Runde zu spielen und mit Meistern, Auf- und Absteigern auch sportlich zu werten.

Aufgrund der langen Pause strebt der SFV Spielausschuss an, den Vereinen eine vierwöchige Trainingszeit einzuräumen, bevor die Staffelleiterinnen und Staffelleiter wieder Pflichtspiele ansetzen. Maßgeblich ist dabei aber, ab wann ein Trainingsbetrieb von den politischen Entscheidungsträgern zugelassen wird.

Sächsischer Fußball-Verband e.V.

Quelle: https://www.kv-fussball-erzgebirge.de


Corona-Update vom 15.12.2020

Veröffentlichung des SFV:

Obwohl ein konkreter Beschluss aufgrund der unsicheren Corona-Lage noch in weiter Ferne liegt, wollte der SFV-Vorstand die Videokonferenz am Freitagabend des 11. Dezember nicht ergebnislos beenden. Die Einigung, die alle Ausschüsse sowie die Kreis- und Stadtfußballpräsidenten gleichermaßen befürworten, beinhaltet eine angestrebte Zielstellung zum Umgang mit der Saison 2020/2021, die für alle Altersklassen als Mindestmaß gesetzt wurde.

Zielstellungen

Angestrebt wird der Abschluss einer einfachen Runde mit allen vorgesehenen sportlichen Wertungen (Meister, Auf- und Absteiger etc.). Eine vollständige Hinrunde ist gleichzeitig die mindeste Voraussetzung für eine Wertung. Außerdem sollen alle Pokalwettbewerbe zu Ende gebracht werden. Je nach Staffelstärke und Pandemie-Situation halten die Staffelleiter aber auch flexiblere Modelle bereit.

Sobald Klarheit über die Wiederaufnahme des Spielbetriebs herrscht, wird das SFV-Präsidium mit einer entsprechenden Beschlussvorlage eine konkrete Entscheidung treffen.

Informationen zum Spielbetrieb im KVF Erzgebirge ab frühestens Februar 2021 sind in den am 15.12.2020 erschienenen Amtlichen Mitteilungen des KVF Erzgebirge veröffentlicht!

Sächsischer Fußball-Verband e.V.

Quelle: https://www.kv-fussball-erzgebirge.de


Corona-Update vom 17.11.2020

Nach den gestrigen wie erwartet pessimistischen politischen Statements zur aktuellen und voraussichtlichen Pandemiesituation wurde durch den Spiel- und Jugendausschuss des KVF Erzgebirge wie folgt entschieden:

Im Jahr 2020 werden keine Pflichtspiele mehr ausgetragen.Dies betrifft ausschließlich die Spiel- und Altersklassen des KVF ERZ.

Gemäß des aktuell gültigen Rahmenterminplans sind auch für Januar 2021 keine Pflichtspiele vorgesehen. Bis spätestens 15. Dezember werden durch den Vorstand des KVF ERZ Festlegungen zur Fortsetzung des Spielbetriebs ab Februar 2021 getroffen. Grundlage dafür werden Beschlussanträge des Spiel- und Jugendausschusses betreffs Änderungen des Spielmodus bzw. des Rahmenterminplans sein. Dies gilt vorbehaltlich eventueller vom SFV getroffener Entscheidungen, die auch für den Spielbetrieb im KVF Erzgebirge verbindlich sind.

Sächsischer Fußball-Verband e.V.

Quelle: https://www.kv-fussball-erzgebirge.de


Corona-Update vom 30.10.2020

Aussetzung des Spielbetriebes des SFV ab 02.11.2020

Als Reaktion auf die Beschlüsse der Konferenz der Ministerpräsidenten mit der Bundesregierung vom 28.10.2020 bzgl. weiterer Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Deutschland zur Bekämpfung der Corona-Pandemie

setzt der Sächsische Fußball-Verband e.V. den Spielbetrieb frühestens ab 02.11.2020 bis voraussichtlich 30.11.2020 aus.

Diese Beschlüsse betreffen auch den Spielbetrieb der Stadt- und Kreisverbände des SFV und den gesamten Trainingsbetrieb der Vereine.

Der SFV bedauert den Schritt sehr und bezieht sich mit dieser Entscheidung ausschließlich auf bisher veröffentlichte Berichte in der Presse, da der Verband selbst in die Entscheidungs- und Informationskette nicht eingebunden wurde. Sobald weitergehende Informationen und Festlegungen vorliegen, welche die Fortsetzung des Spiel- und Trainingsbetriebes wieder ermöglichen, informieren wir rechtzeitig.

Sächsischer Fußball-Verband e.V.

Quelle: https://www.kv-fussball-erzgebirge.de